Ottenheims Defensive hält auch ohne die etatmäßigen Abwehrchefs Schnak und Thielecke. Auch weil TuS-Torhüter Sascha Rauer einen Galaauftritt zeigte und mit 24 gehaltenen Bällen, darunter 3 vereitelten Strafwürfen, Mann des Abends war.

 

„Das gab der Mannschaft natürlich Sicherheit“, lobte TuS-Trainer Daniel Hasemann seinen Keeper. Von Beginn an setzte sein Team die Vorgabe „Tempo hochhalten“ um. In der Abwehr stabil, in der Offensive konsequent, legte der TuS einen Traumstart hin. Über 3:0 und 5:1 führten die Hausherren bis zur 13. Spielminute mit 7:2, ehe die Gäste ihre erste Auszeit nahmen. In der Folgezeit konnte der TVS das Spiel zwar ausgeglichener gestalten, allerdings nur soweit es Sascha Rauer zuließ. In Unterzahl parierte er kurz vor dem Pausenpfiff einen Wurfversuch der Gäste, im Gegenzug traf Nils Schneckenburger und so ging es anstatt mit einem möglichen 12:10, mit 13:9 für Ottenheim in die Kabine.

 

Spielentscheidend war sicherlich die Hinausstellung von Yannick Metier in der 34. Spielminute. Allerdings nicht weil Baden-Baden daraus einen Nutzen schlug, im Gegenteil. Gleich 4 technische Fehler leisteten sich die Gäste, viermal Konterte der TuS und machte mit 4 Toren innerhalb der zweiminütigen Unterzahl aus einem 15:12, ein 19:12. Ottenheim erhöhte kontinuierlich bis zu einem Vorsprung von 9 Toren (24:15). Zu gegeben, die Gäste machten es der Ried-Sieben bisweilen auch einfach. Das Spiel des TVS, der lediglich mit 9 Feldspielern und einem Torwart angereist war, stand und fiel mit Fabian Hochstuhl als Antreiber seiner Mannschaft. Zu sehr warteten seine Mitspieler auf Aktionen ihres besten Mannes. Erst als der Gegner fast in eine offensive Manndeckung übergingen kamen die Hausherren etwas ins schwimmen. Der Angriff um Yannick Metier und Johannes Weide blieb aber treffsicher und Sascha Rauer hielt weiterhin die wichtigen Bälle. Am Ende kam Baden-Baden noch einmal etwas näher heran, am sicheren Sieg des TuS änderte dies jedoch nichts.

 

„Wir haben verdient gewonnen, das Ergebnis geht so in Ordnung, höher hätte nicht gestimmt“, befand Ottenheims Coach Hasemann nach dem doppelten Punktgewinn mit dem Ottenheim den Anschluss an die oberen Tabellenplätze hält. Jetzt stehen erst einmal zwei spielfreie Wochen an, ehe man den bisher ungeschlagenen Tabellenführer der HSG Ortenau Süd in der Rheinauenhalle empfängt.

 

Ottenheim:

Rauer, Bertsch; Hügel, Ch. Maurer 1, Métier 7, Weide 6, Jund, Heim 4, Oberle 3, L. Maurer 2, Schneckenburger 6/1, Ehret, Frenk.

 

Baden-Baden:

Hafner; Maug 1, Frietsch 1, Hable 4, Seiler 3, Raster 2, Bornhäußer, Kinz 3, Hochstuhl 10/1, Schulz.

 

Spielfilm:

3:0, 5:1, 7:2, 9:5, 11:8, 12:9, 13:9 – 13:10, 15:12, 19:12, 21:13, 24:15, 24:19, 25:21, 29:23, 31:25, 32:27.
 

Wir danken für die Unterstützung unseres Vereins:

 

Autohaus Feindel
Bäckerei Trunkenbolz
Stukateur Blümle
BTS-Reisecenter
E-Werk Mittelbaden
Edeka Trunkenbolz
Elektro Künstle
Elektro Langenbach
Blechnerei Feindel
Fechner
Fiege
Fliesen-Kurz
Fürstenberg
Getränke Urban
Herrenknecht Textil
Holzbau Kirsten
Lahrer-Zeitung
Oberle Heizungsbau
Oberle Norbert
Sparkasse Offenburg
Stefan Klotz
Trautmann
Werbefabrik
WVT
Zipse
Physio Plus Kiopoenheim
Kanutours
Volksbank
Copythek
Orizon
Hamm
Halscheid & Hensel
Sevenit
Motorrad Rubin
KZS
Kloos Getränke
Oberle Schuhe
MS Werbeart
OE-Reisen
IPT-Albrecht
Heys
Magic Freddy
Thier Marketing
MerkenMerkenMerken

Schiri-Suche!!!

Schirisuche TuS Ottenheim

Beach 2018

Beach 2018

FWD im Sport

Freiwilligendienst im Sport