"Einen besseren Start kann man nicht erwischen." Das waren die Worte des HSG-Trainers Mirko Reith nach dem fulminanten Erfolg gegen den Absteiger in der vollen Seelbacher Halle.

 

Die Gastgeber bauten von Beginn an auf eine stabile Deckung. Das brachte Luft und verhalf dem Angriff dazu viel Druck zu machen. Vor allem das Spiel über den Kreis klappte sehr gut. Beim 10:7 versuchte Daniel Hasemann, der Coach des TuS Ottenheim, in einer Auszeit seinen Jungs neue Anweisungen zu geben. Doch es mangelte an der Umsetzung.

 

Nach dem Seitenwechsel legte die HSG Ortenau Süd noch einen Gang zu. Die Defensive stand wie ein Bollwerk und brachte die Spieler des TuS Ottenheim zeitweise an den Rand der Verzweiflung. Zudem hatte die HSG mit Stephan Richini einen starken Torhüter. Die Vorentscheidung fiel nach drei Treffern in 120 Sekunden. Die HSG führte mit 18:11 und warf sich bis zum 23:15 endgültig auf die Siegesstraße. Moritz Wilhelm überzeugte in dieser Phase. Er traf innerhalb von zehn Minuten fünf Mal in die gegnerischen Maschen.

 

Auf Seiten der Gäste herrschten pure Ratlosigkeit und Verzweiflung. Hinzukam undiszipliniertes Auftreten, was die Mannschaft von Trainer Daniel Hasemann zeitweise in Unterzahl brachte. Die HSG baute so ihren Vorsprung kontinuierlich aus. Beim 29:16 (49.) war die höchste Führung mit 13 Treffern Unterschied erreicht.

 

Hänge Köpfe auf der einen Seite, jubelnde HSG-Spieler auf der anderen Seite. Schöner kann man einen Saisonauftakt gegen einen Lokalrivalen nicht beginnen. HSG-Coach Mirko Reith lobte seine Jungs: "Sie setzten im Angriff und in der Defensive die Vorgaben um." Vor allem die Youngsters wie Aaron Bolz, Jan Glatz und Brian Ruf zeigten, dass sie im Team angekommen sind, und reihten sich in die Torschützenliste ein.

 

HSG Ortenau Süd:

Richini, Panther; Betzler 7/3, Fimm 3, Leufke, Göpper 5, Peter 5, Wilhelm 5, Ruf 3/1, Bolz 3, Oschwald 3, Herzog 2, Glatz 1.

 

TuS Ottenheim:

Bertsch, Rauer; Hügel 4, Frenk 1/1, Maurer 1, Schnak, Métier 3, Weide 4, Jund, Thielecke 1, Heimburger, Oberle, Schneckenburger 9/6, Ehret 1.

 

Spiel-Film:

3:3, 5:3, 8:7 (18.), 10:7, 12:10 (27.), 14:10 – 15:11 (33.), 18:11 (34.), 24:15 (43.), 29:16 (50.), 37:24.

 

Quelle: Badische Zeitung - 25.09.2017

Wir danken für die Unterstützung unseres Vereins:

 

Autohaus Feindel
Bäckerei Trunkenbolz
Stukateur Blümle
BTS-Reisecenter
E-Werk Mittelbaden
Edeka Trunkenbolz
Elektro Künstle
Elektro Langenbach
Fahrschule Rogowski
Blechnerei Feindel
Fechner
Fiege
Fliesen-Kurz
Fürstenberg
Getränke Urban
Herrenknecht Textil
Holzbau Kirsten
Lahrer-Zeitung
Luick-Holzbau
Oberle Heizungsbau
Oberle Norbert
Sparkasse Offenburg
Stefan Klotz
Taxi Greiff
Trautmann
Werbefabrik
WVT
Zipse
Physio Plus Kiopoenheim
Kanutours
Volksbank
Copythek
Orizon
Hamm
Halscheid & Hensel
Sevenit
Motorrad Rubin
KZS
Kloos Getränke
Oberle Schuhe
MS Werbeart
OE-Reisen
IPT-Albrecht
Heys
Magic Freddy
Thier Marketing
MerkenMerkenMerken

Schiri-Suche!!!

Schirisuche TuS Ottenheim

TuS-Kollektion

Weihnachtswünche... TuS Kollektion

FWD im Sport

Freiwilligendienst im Sport