Positive und negative Überraschungen

 (oben von li nach re:Jule Frenk, Alexa Heimburger,Kerstin Ullrich, Rebecca Maurer, Lea Schnak, Tamy Maurer  2. Reihe von li nach re:Teresa Langenbach, rebecca Smolne, Anika Eichner,Alisha Auer,Lara Breithaupt, Davina Ronneberger und Ilka Schütz unten : Milena Fertig, Lea Himmelsbach, Lara Gielen, Kim Förster und Samira Eichner. Auf dem Bild fehlt Miriam Maurer.

Gleich morgens früh starteten die beiden Mannschaften in der P4 und P5 ihre Wettkämpfe in Kehl.

Die Turnerinnen Ilka Schütz, Lara Gielen, Kim Förster, Alisha Auer, Lara Breithaupt und Davina Ronneberger turnten in der P4. Hier waren insgesamt 6 Mannschaften aus 2 Staffeln am Start.

Ottenheim begann mit guten Sprüngen am Bock und konnte auch am Reck punkten.

Am Schwebebalken klappte alles ohne Absteiger sodass die Mädchen am Boden  nochmals alles geben konnten.

Hier bekamen sie auch sehr gute Wertungen sodass sie als Überraschungssieger auf dem 1. Platz landeten und die Medaillen samt Pokal in Empfang nehmen konnten.

In der P5 war der TuS Ottenheim in der Vorrunde sehr erfolgreich und hier zählten auch die Vorrundenpunkte, da es nur eine Staffel gab.

Am Start waren Sophie Doufrain, Samira Eichner, Lea Himmelsbach, Anika Eichner und Milena Fertig.

Gleich am Balken gab es ungewohnt schlechte Wertungen für die Mädchen, sodass Jennifer Karl einiges zu tun hatte um sie wieder aufzubauen.

Am Boden hatten sie wieder zu ihrer Form zurückgefunden und am Sprung klappte es auch sehr gut. Am Reck wurde es nochmals kritisch aber auch hier zeigte sich die gute Vorarbeit der Trainerinnen sodass auch diese Mannschaft auf den 1. Platz kam.

Nachmittags ging es mit starker Verspätung in den 3. Wettkampf in der KM III:

Hier ging es um den Aufstieg in die Bezirksklasse. Das Wettkampfgericht entschied sich zugunsten eines schnelleren Durchlaufes für Zweier – Kampfgerichte, üblich sind Vierer – Kampfgerichte.

Die Turnerinnen Kerstin Ullrich, Rebecca Smolne, Tamy Maurer, Jule Frenk, Teresa Langenbach, Miriram Maurer, Alexa Heimburger und Rebecca Maurer starteten gewohnt gut am Sprung und turnten in olympischer Reihenfolge. Am Spannbarren lief es auch  recht gut. Am Schwebebalken kam es leider zu einigen Absteigern und an ihrem Paradegerät, dem Boden zeigten sie eindrucksvolle Übungen.

Leider  wurden die Übungen nicht entsprechend bewertet, sodass die Turnerinnen des TuS Ottenheim, die in der Vorrunde auf Rang 1 in ihrer Staffel waren nun auf dem 4. Platz landeten  sich nicht für die Relegationswettkämpfe qualifizieren konnten.

Schiri-Suche!!!

Schirisuche TuS Ottenheim

TuS-Kollektion

Weihnachtswünche... TuS Kollektion

FWD im Sport

Freiwilligendienst im Sport